Tinnitus Hörgeräte

Tinnitus: Quälende Geräusche im Ohr

Tinnitus tritt häufiger auf als vermutet: Etwa drei Millionen Menschen in Deutschland leiden an den zumeist quälenden, oft unerklärlichen Geräuschen im Ohr. Sie hören Töne, für die es keine Schallquelle gibt, ein Pfeifen, Brummen, Zischen oder Rauschen in unterschiedlichen Höhen und Tiefen. Tinnitus ist eine Hörwahrnehmung, der verschiedene Ursachen zu Grunde liegen können. Auslöser sind oftmals Stress, Bluthochdruck, Hörminderung, Hörsturz, extremer Lärm oder Fehlstellungen der Halswirbelsäule oder des Kiefergelenks. Hält der Tinnitus länger als 12 Wochen an, spricht man von chronischem Tinnitus.

Hilfe durch kleine Geräte fürs Ohr

Falls Sie von quälenden, anhaltenden Ohrgeräuschen betroffen sind, sollten Sie zunächst einen HNO-Arzt konsultieren. Er kennt viele Therapieformen, die Ihnen weiterhelfen. Je nach Art und Ausprägung können Tinnitus-Noiser bzw. Tinnitus-Masker oder spezielle Tinnitus-Hörgeräte zum Einsatz kommen. Als Therapie-Lösungen sind auch gängige Hörgeräte ohne zusätzliche Tinnitus-Funktion denkbar.

Hörminderung als Ursache

Bei vielen Patienten, die an Tinnitus leiden, liegt zusätzlich eine Hörminderung vor. Manchmal ist es sogar so, dass die Tonfrequenzen, die am schlechtesten gehört werden, der Tonhöhe des wahrgenommenen Tinnitus entsprechen. Da wir mit den Ohren hören, aber mit dem Gehirn verstehen, liegt die Vermutung nahe, dass das Gehirn versucht, den fehlenden Hörreiz durch ein eigenes Geräusch zu kompensieren.
Sie haben Fragen?
Vereinbaren Sie eine persönliche Beratung mit unseren Hörluchs-Experten vor Ort.
Haben Sie das gewusst?

ICP TIK® von Hörluchs:
Das unsichtbare Mini-Hörsystem mit Gehörschutz- und Tinnitusfunktion

Tinnitus-Noiser und Tinnitus-Masker

Zur Abhilfe werden häufig Rauschgeneratoren eingesetzt, sogenannte Tinnitus- Noiser bzw. Tinnitus-Masker. Beide Namen bezeichnen das gleiche Modell. Diese Geräte erzeugen leise, als angenehm empfundene Geräusche, die den subjektiven Tinnitus-Ton „maskieren“. Das schafft unterschwellig eine Aufmerksamkeit, die dem Patienten hilft, das eigene Tinnitus-Geräusch auszublenden. Nach einiger Zeit wird der Tinnitus vielfach nicht mehr wahrgenommen. Optisch gleichen solche Tinnitus-Geräte einem Hörgerät, auch hier gibt es dezente Hinter-dem-Ohr- und von außen unsichtbare Im-Ohr-Modelle.

Tinnitus-Hörgeräte

Etwa 80 Prozent aller Tinnitus-Patienten leidet auch unter einem Hörverlust. Die Lösung sind hierbei oft Hörgeräte mit einer Tinnitus-Funktion. Sie gleichen den Hörverlust aus und reduzieren störende Ohrgeräusche. In ruhiger Umgebung erzeugt das Tinnitus-Hörgerät ein sanftes Geräusch, das vom Tinnitus ablenkt. In belebter Umgebung sorgt dieses Gerät dafür, dass alles gut gehört und verstanden wird. Dadurch, dass die Umwelt akustisch wieder deutlicher wahrgenommen wird, rückt der störende Dauerton zunehmend in den Hintergrund. Ähnlich einer Kerze im dunklen oder hellen Zimmer: Im Dunklen sticht sie sofort ins Auge, im Hellen ist sie optisch unauffälliger. Auch diese Geräte sind in verschiedenen Bauformen erhältlich und können sowohl hinter dem Ohr als auch im Ohr getragen werden.
Sie haben Fragen?
Vereinbaren Sie eine persönliche Beratung mit unseren Hörluchs-Experten vor Ort.
Finden Sie eine Filiale in Ihrer Nähe und besuchen Sie uns.
Sie wünschen eine ausführliche Beratung oder Probetragen?
Telefon: 0800 - 664 66 36
Montag–Freitag
9:00–13:00 Uhr
14:00–18:00 Uhr
Testen Sie in 3 Minuten, ob Sie ein Hörgerät benötigen.
Öffnungszeiten
  • Montag–Freitag

    9:00–13:00 Uhr
    14:00–18:00 Uhr


© Hörgeräte Hörluchs GmbH & Co. KG

© Hörgeräte Hörluchs GmbH & Co. KG