Im-Ohr-Hörgeräte

Die hoch entwickelte Audiotechnik macht es möglich, winzige Im-Ohr-Hörgeräte (IdO) direkt in der Ohrmuschel oder im Gehörgang unterzubringen. Für viele Menschen, die ihre Hörhilfe nicht sichtbar tragen möchten, ist dies die optimale Lösung. Für die perfekte Passform ist ein Ohrabdruck notwendig. Das Gerät wird anschließend individuell angepasst und ist für leichte bis mittelschwere, teilweise sogar schwerere Hörverluste geeignet.
Extrem kleines Hörgerät von Hörluchs Hörgeräte im Größenvergleich mit Kaffeebohnen

Wie sind Im-Ohr-Hörgeräte aufgebaut?

Alle Bauteile befinden sich in einer kleinen Schale, die wie ein Stöpsel ins Ohr geschoben wird. Manche dieser Hörgeräte haben einen transparenten Zugfaden aus Kunststoff, um das Gerät wieder herausziehen zu können. Lautstärkeregelung sowie Programmwahl sind über eine Fernbedienung oder direkt über einen kleinen Taster am Gerät möglich. Es gibt Modelle, die sich kabellos mit elektronischen Geräten wie Smartphone oder TV verbinden lassen.

Welche Bauformen von Im-Ohr-Hörgeräten gibt es?

Bei den IdO-Hörgeräten unterscheidet man je nach Art des Hörverlustes, ästhetischen Vorlieben und anatomischen Gegebenheiten zwischen drei Bauformen:

CIC-Hörgeräte (completely in the canal = komplett im Gehörgang)

CIC-Hörgeräte sind neben den Hörluchs-TiK-Hörgeräten die kleinsten unter den IdO-Hörhilfen. Der feste Sitz im Gehörgang verhindert, dass sich das Gerät bewegt. Außerhalb des Gehörganges ist nur ein kleiner Zugfaden sichtbar. Dieser ermöglicht ein einfaches Einsetzen und Herausnehmen des CIC-Hörsystems. Durch die Platzierung nahe am Trommelfell ermöglicht das Gerät dem Träger ein verbessertes Sprachverstehen und ein natürliches Hörerlebnis mit einem klaren, natürlichen Klang. Das CIC-Modell ist ein maßgefertigtes, diskretes Hörgerät, das individuell an den Gehörgang des Trägers angepasst wird und komplett im Gehörgang sitzt.

Gehörgangs-Hörgeräte oder ITC-Hörgeräte (in the canal)

Gehörgangs-Hörgeräte sind etwas kleiner als Concha-Geräte, liegen tiefer im Gehörgang und sind fast unsichtbar. Trotzdem sind sie größer als CIC-Hörhilfen und daher teilweise auch für erweiterte Funktionen wie beim Concha-Modell geeignet. Auch die Farbe dieser Hörsysteme kann optisch fast vollständig an die Umgebung angepasst werden. Auf diese Weise sieht man diese Bauform von Im-Ohr-Hörgeräten noch weniger. Das ITC-Modell ist die moderate Alternative zu dem auffälligeren Concha-Gerät und der dezenten, jedoch leistungsschwächeren CIC-Variante.

Concha-Hörgeräte oder ITE-Hörgeräte (in the ear)

Das Concha-Hörgerät (Concha: griechisch Muschel) wird in der Ohrmuschel platziert und ist das größte IdO-Hörgerät. Daher bietet es auch erweiterte Funktionen wie Lautstärkeregler, Richtungsmikrofone, Programmtaster und mehr. Dieser Typ der Im-Ohr-Hörgeräte ist einfacher in der Bedienung und Pflege als die IdO-Varianten. Die farbliche Anpassung des Geräts an den Hautton des Trägers macht dieses unauffällig.
Sie haben Fragen?
Vereinbaren Sie eine persönliche Beratung mit unseren Hörluchs-Experten vor Ort.
Haben Sie das gewusst?

Sie können das Im-Ohr-Hörgerät mit nur einer Aufladung bis zu 24h nutzen. Dies ist nicht nur praktisch, sondern auch umweltfreundlich.

Welche Vorteile haben Im-Ohr-Hörgeräte?

Welche Vorteile haben Im-Ohr-Hörgeräte?

  • IdO-Geräte sind dezent und von außen kaum erkennbar, weil sich die gesamte Technik im Gehörgang befindet. Die Gehäuse sind in unterschiedlichen Farben erhältlich.
  • IdO-Hörhilfen stören nicht beim Telefonieren und sind zusätzlich vor Windgeräuschen gut geschützt.
  • Die IdO-Hörhilfe-Lösung ist besonders für Brillenträger angenehm. Ein Hinter-dem-Ohr-Hörgerät ist hier ungünstiger, weil es durch die Brillenbügel ein Hindernis darstellt.
  • Sportler bevorzugen IdO-Geräte. Sie können kaum verrutschen oder bei Aktivitäten aus dem Ohr fallen. Zudem gibt es spezielle Modelle, die Wasser, Schweiß oder Staub abweisen.

Welche Nachteile haben Im-Ohr-Hörgeräte?

  • IdO-Geräte sind NUR bei leichtem oder mittelschweren Hörverlust geeignet. CIC-Hörgeräte nur bei einer leichten Hörschwäche.
  • Der Gehörgang muss genügend Platz für das Hörgerät bieten, daher ist vorher eine Abklärung durch den Hörakustiker bzw. Hörakustikerin notwendig.
  • Da es sich bei diesen Hörgeräten um kleinste Bauteile handelt, sind die Batterien dementsprechend klein und öfter auszutauschen.
  • Aus Platzgründen gibt es nur bei den größeren IdO-Modellen einen Audioanschluss. Auch Bluetooth-Verbindung mit anderen Geräten wie TV oder Handy ist nur beschränkt möglich.
Auch international bekannte Persönlichkeiten tragen unsere technologischen Hörakustik-Innovationen

Im-Ohr-Hörgeräte mit Akku aufladbar

Wiederaufladbare Hörgeräte arbeiten mit einem integrierten Akku, anstatt mit Einwegbatterien. Über Nacht wird das Hörgerät in der zugehörigen Ladestation aufgeladen, um am Morgen voll einsatzbereit zu sein.

Mit einer Lithium-Ionen-Akku-Technologie gehört der regelmäßige Batteriewechsel bei Hörgeräten der Vergangenheit an. Dieser eingebaute Akku bietet im Vergleich zu anderen Akkus eine zuverlässigere Laufzeit. Wobei auch unbegrenztes Streaming möglich ist. Lithium-Ionen-Akkus verfügen neben der schnellen Ladezeit über mehr Leistung und einer hohen Lebensdauer.

Die Vorteile mit Akku-Betrieb

  • 24 Stunden Laufzeit für Im-Ohr-Hörgeräte mit 1x Aufladen
  • Lange Akkulaufzeit & kurze Ladezeit
  • Umweltfreundlicher als Batterien
  • Flexibel Laden auch unterwegs
Hörluchs Hörgeräte Geschäftsführer Norbert Deinhard & Thomas Meyer

„Wenn Sie kein Hörgerät sehen, ist es meistens von uns“

Norbert Deinhard, Geschäftsführer
Finden Sie eine Filiale in Ihrer Nähe und besuchen Sie uns.
Sie wünschen eine ausführliche Beratung oder Probetragen?
Telefon: 0800 - 664 66 36
Montag–Freitag
9:00–13:00 Uhr
14:00–18:00 Uhr
Testen Sie in 3 Minuten, ob Sie ein Hörgerät benötigen.
Öffnungszeiten
  • Montag–Freitag

    9:00–13:00 Uhr
    14:00–18:00 Uhr


© Hörgeräte Hörluchs GmbH & Co. KG

© Hörgeräte Hörluchs GmbH & Co. KG