Skip to main content

Schnickschnack oder nützlicher Komfort? Erfahrungen mit Bluetooth-Hörgeräten

Erfahrungsbericht
Thomas Rupprecht
Porträt eines Mannes vor einem grünem Busch

Bluetooth-Hörgeräte können sich automatisch wie moderne In-Ear-Hörer mit Telefon, Fernseher, Tablet, PC und vielem mehr verbinden. Doch wie groß ist der Nutzen dieser Komfortsysteme in der Praxis? Thomas Rupprecht, Hörgeräte-Träger seit Geburt, stand uns Rede und Antwort für unser Interview zu Bluetooth-Hörsystemen.


Herr Rupprecht, Sie sind bereits im Kindesalter mit Hörgeräten versorgt worden. Welche Erfahrungen verbinden Sie damit?
Naja, vor 30/40 Jahren waren die Hörgeräte noch nicht so schick wie heute. Aufgrund meiner schweren Hörminderung wurde ich immer mit einem dicken Ohrpassstück und sehr großen Hörgeräten versorgt. Dann habe ich nach längerem Tragen geschwitzt, die Hörgeräte begannen zu drücken und mussten durch das häufige Schwitzen mehrfach in Reparatur. Manchmal waren mir die Hörgeräte so lästig, dass ich sie einfach nicht benutzt habe.
Spüren Sie Vorteile durch Ihre neuen Hörsysteme mit Bluetooth-Modul? Sind sie bequem und einfach zu bedienen?
Erstens mal sind die neuen Hörsysteme viel kleiner, ich schwitze nicht mehr und es drückt nichts. Meine Kopfschmerzen sind verschwunden, ich verstehe alles, auch wenn viele Leute durcheinander quatschen. Meine Frau jammert nicht mehr, dass der Fernseher zu laut gestellt ist, ich telefoniere, ohne mich anzustrengen. Einfach zu bedienen? Seit das Hörsystem bei Hörluchs nach meinen Vorstellungen – und ich bin ein schwieriger Kunde – richtig gut eingestellt wurde, mache ich praktisch gar nichts mehr. Zum Fernsehen und Telefonieren habe ich eine kleine Fernbedienung, da ist nichts kompliziert.
Sie sind in Ihrer Freizeit als Schiedsrichter in Franken aktiv. Was hat sich auf dem Fußballfeld für Sie verändert?

Ich habe dank der neuen Hörsysteme die erste rote Karte in meiner Laufbahn als Schiedsrichter verteilt – da ich jetzt auf vier Meter hinter meinem Rücken verstehe, was gesprochen wird! Außerdem stören mich endlich keine Windgeräusche mehr – eigentlich ist es jetzt so, als ob ich gar keine Hörgeräte mehr hätte.

Fühlen Sie sich attraktiver mit Ihren neuen Hörsystemen?

Wissen Sie, ich habe mir immer Im-Ohr-Geräte gewünscht, doch immer hat man mir gesagt, dass ich das bei meiner starken Hörschwäche vergessen kann. Jetzt habe ich eine kleine, im Ohr versteckte Schale und flache, hinter dem Ohr versteckte Hörsysteme. Man sieht praktisch nichts mehr, für mich sind das meine Im-Ohr-Geräte. In der Vereinssitzung haben Sie mich sogar gefragt, wo denn meine Hörgeräte sind. Und viele sagen zu mir, dass man sich jetzt viel besser mit mir unterhalten kann, weil ich jetzt viel angenehmer spreche. Klar, jetzt verstehe ich ja auch alles!

Herr Rupprecht, vielen Dank für Ihre offenen Worte! Sicherlich haben Sie anderen Menschen Mut gemacht, auch für sich nach einer perfekten Hör-Lösung zu suchen.

Ihr persönlicher Beratungstermin
Jetzt Termin im Hörluchs Fachgeschäft in wenigen Schritten online buchen.